Klubtreffen und sonstige Termine 2019

21. Mai 2019: Klubabend im Troja

Juni 2019: Wir gehen wandern

Juli/August Sommerpause

17. September 2019: Klubabend im Troja

Oktober 2019: Wir gehen wandern

3. November 2019: Schulung für Züchter und Interessierte in 8239 Pentenried

 

Thema 1: Sanfte Medizin Homöopathie bei Fruchtbarkeitsstörungen und Deckakt / bei Erkrankungen des Geschlechtsapparates von Rüde und Hündin / rund um die Trächtigkeit, Geburt und Welpenaufzucht

 

Thema 2: Überlegungen zur zeitgemäßen Hundezucht
Ein bisschen Genetik / mögliche Zuchtstrategien / Der Weg zum genetisch gesunden Hund

1. Dezember 2019: Weihnachtsfeier

21.01.2020:  Mitgliederversammlung der Ortsgruppe mit Neuwahl des Vorstands

Februar 2020: Wir gehen wandern

21.03.2020: Terrier-Spezialausstellung in der Hachinga-Halle in 82008 Unterhaching

21.03.2020: Zuchtzulassung und Phänotyp-Beurteilung in der Hachinga-Halle in 82008 Unterhaching

Augenblicke unserer Klubabende

Ehrungen anlässlich unserer Mitgliederversammlung 2019

Oben links und mittig: Frau Heide Hornberger erhält eine Ehrung für ihre 50jährige Mitgliedschaft im Klub für Terrier sowie Pokale als Anerkennung für die Leistungen ihrer Airedale-Terrier im Ausstellungswesen und Hundesport.

Oben rechts: Herr Erwin Thom hat Glück - sein Los gewinnt den Korb mit Delikatessen. Der Erlös aus der Verlosung wird aus der Kasse der Ortsgruppe verdoppelt und geht in diesem Jahr an die Tierrettung München.

Unten links: Frau Sigrid Kaltner erhält eine Auszeichnung zum 25jährigen Zwingerjubiläum "West Highland White Terrier von Bayern".

Unten rechts: Herr Erwin Thom konnte mit seinen Manchester-Terrier "vom Trajan" viele Erfolge auf Ausstellungen feiern.

Vortrag von Familie Sauer über den Russischen Schwarzen Terrier

Der Russische Schwarze Terrier ist fürwahr eine imposante Erscheinung. In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts züchtete die russische Armee aus verschiedenen Schutzhund-Rassen einen Hund, der für die sehr speziellen Aufgaben des Militärs geeignet sein sollte. Neben der Bewachung der Grenzen sollten diese Hunde auch zum Objektschutz eingesetzt werden. Und dass tun die „Schwarzen Russen“, wie sie immer noch genannt werden, auch heute noch zuverlässig.

 

Petra und Jörg Sauer, Mitglieder unserer Ortsgruppe, züchten die Rasse unter dem Namen „… von den Bayerischen Bären“ und gaben uns einen kurzen Abriss über Geschichte, Standard, Charakter und nicht zu letzt die Bedürfnisse, die diese Hunde an ihre Besitzer stellen. Dabei werden sie tatkräftig und anschaulich unterstützt von Yuma, ihrer bewährten Zuchthündin, als "Anschauungsobjekt".