Klubtreffen und sonstige Termine

20. November 2018: Klubabend im Troja

 

Diesmal steht ein spannendes Thema auf unserer „Tagesordnung“. Ist die Rede von der Homöopathie, scheiden sich oft die Geister. Für die einen ist sie eine schonende und wirkungsvolle Heilmethode, für die anderen Humbug.

 

Das Wort „Homöopathie“ ist abgeleitet aus den griechischen Stämmen „homoios“ – ähnlich und „pathos“– Leiden, Krankheit. Bereits in den Schriften der Schule von Hippokrates findet sich in dem Buch „Von den Stellen des Menschen“ die folgende Formulierung: „Durch das Ähnliche entsteht die Krankheit und durch Anwendung des Ähnlichen wird die Krankheit geheilt“; aber erst der deutsche Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843), der auch eine anerkannte Autorität in Chemie und Pharmakologie war, hat dieses Ähnlichkeitsprinzip systematisch ausgearbeitet, klinisch erprobt, erfolgreich praktiziert und im „Organon der Heilkunst“ veröffentlicht.

 

 

Die Tierärztin Dr. Monika Baier hat sich auf die ganzheitliche Behandlung tierischer Patienten spezialisiert und gibt uns an diesem Klubabend Einblick in die Welt der verschiedenen Globuli. Das Thema ist spannend und informativ zugleich; wir hoffen auf zahlreiche Zuhörer dieses Vortrags. Gäste sind herzlich willkommen!

9. Dezember 2018: Weihnachtsfeier im Troja

Augenblicke unserer Klubabende

Vortrag von Familie Sauer über den Russischen Schwarzen Terrier

Der Russische Schwarze Terrier ist fürwahr eine imposante Erscheinung. In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts züchtete die russische Armee aus verschiedenen Schutzhund-Rassen einen Hund, der für die sehr speziellen Aufgaben des Militärs geeignet sein sollte. Neben der Bewachung der Grenzen sollten diese Hunde auch zum Objektschutz eingesetzt werden. Und dass tun die „Schwarzen Russen“, wie sie immer noch genannt werden, auch heute noch zuverlässig.

 

Petra und Jörg Sauer, Mitglieder unserer Ortsgruppe, züchten die Rasse unter dem Namen „… von den Bayerischen Bären“ und gaben uns einen kurzen Abriss über Geschichte, Standard, Charakter und nicht zu letzt die Bedürfnisse, die diese Hunde an ihre Besitzer stellen. Dabei werden sie tatkräftig und anschaulich unterstützt von Yuma, ihrer bewährten Zuchthündin, als "Anschauungsobjekt".