Klubtreffen und sonstige Termine

18. September 2018: Klubabend im Troja

 

Thema des Abends: Die kommende Mitgliederversammlung des KfT in Kelsterbach. Alle zwei Jahre findet die Mitgliederversammlung in Kelsterbach statt. Auch dieses Mal wurden wieder viele Anträge auf Änderung von Satzung und Ordnungen gestellt. Was sind die Hintergründe? Welche Auswirkungen ergeben sich vielleicht oder tatsächlich? Unsere Vorsitzende, Uschi Anders, hat maßgeblich an der Satzung mitgewirkt und stellt die wichtigsten Neuerungen vor.

 

Ausblick in den Oktober: Im goldenen Monat möchten wir zu unserer Herbstwanderung starten. Geplant ist Sonntag, der 7. Oktober. Wo es genau hingeht, wissen wir noch nicht. Save the date! Wir freuen uns aufs Wiedersehen!

 

7. Oktober 2018: Wandertag

 

Wir haben ein Ziel herausgesucht, an dem wir schon viele Jahre nicht mehr waren: am Tor 125 des Münchner Flughafens. Dort treffen wir uns, und machen einen gemütlichen Spaziergang entlang der Startbahn. Danach kehren wir im Gasthaus „Alter Wirt“ an der Hauptstraße 68 in 85399 Hallbergmoos ein. Er ist nur ein paar Minuten mit dem Auto entfernt. Alle wichtigen Infos wie Treffpunkt, Uhrzeit, Anmeldung etc. finden Sie hier:

Wandertag_Tor125.doc
Microsoft Word Dokument 277.5 KB

20. November 2018: Klubabend im Troja

 

Geplant ist, dass uns Tierärztin Dr. Baier besucht und einen Vortrag hält über Homöopathie. Das diese die Schulmedizin nicht ersetzen, aber doch wirkungsvoll unterstützen kann, können viele Hundehalter bestätigen.

9. Dezember 2018: Weihnachtsfeier im Troja

Augenblicke unserer Klubabende

Vortrag von Familie Sauer über den Russischen Schwarzen Terrier

Der Russische Schwarze Terrier ist fürwahr eine imposante Erscheinung. In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts züchtete die russische Armee aus verschiedenen Schutzhund-Rassen einen Hund, der für die sehr speziellen Aufgaben des Militärs geeignet sein sollte. Neben der Bewachung der Grenzen sollten diese Hunde auch zum Objektschutz eingesetzt werden. Und dass tun die „Schwarzen Russen“, wie sie immer noch genannt werden, auch heute noch zuverlässig.

 

Petra und Jörg Sauer, Mitglieder unserer Ortsgruppe, züchten die Rasse unter dem Namen „… von den Bayerischen Bären“ und gaben uns einen kurzen Abriss über Geschichte, Standard, Charakter und nicht zu letzt die Bedürfnisse, die diese Hunde an ihre Besitzer stellen. Dabei werden sie tatkräftig und anschaulich unterstützt von Yuma, ihrer bewährten Zuchthündin, als "Anschauungsobjekt".