English Toy Terrier

Foto: Petra Konrad
Foto: Petra Konrad

Der English Toy Terrier, laut Standard auch als "Black and Tan Terrier" bezeichnet, ist vermutlich die älteste englische Zwerghundrasse. Seine Rassegeschichte ist mit der des Manchester Terriers bis zum Jahr 1862 identisch, als man die damals bereits unter dem Namen "Black and Tan Terrier" ausgestellten Hunde in drei Gewichtsklassen unterteilte. Der dann unter dem Namen "Miniatur Black and Tan Terrier" bekannte Hund war als "professioneller" Rattenbeißer besonders beliebt.

Foto: R. J. Metzger
Foto: R. J. Metzger

In Deutschland wurden die ersten Importe dieser Rasse 1977 in das Zuchtbuch eingetragen. 1984 jedoch, mit der Eintragung Nr. 17 im Zuchtbuch, endete die Zucht deutscher English Toy Terrier. Mit neuen Importen, die Anfang der 90-er Jahre zum ersten Mal auf Ausstellungen in Deutschland gezeigt wurden, sind  wenige Würfe gemacht worden. Und heute gibt es nur einen sehr kleinen Kreis engagierter Liebhaber der Rasse, der in kleinem Rahmen züchtet. Die Zuchtbucheintragungen haben die Zahl 50 noch nicht überschritten. 

 

 

Zum Vergnügen der wettsüchtigen Cockneys in den Slums von London hetzte man sie in kleineren Arenen, die man schnell in Pubs einrichten konnte, auf Ratten. Blitzschnell und zielsicher packten sie zu und töteten die verhassten Nager, die häufig fast ebenso groß waren wie sie. Sieger war, wer in der kürzesten Zeit die meisten Ratten getötet hatte. Klein genug, um in der Rock- oder Manteltasche getragen zu werden, war dieser Hund zudem der beste Schutz gegen Taschendiebe, die ihre Augen auf den Wettgewinn geworfen hatten. Später avancierte der English Toy Terrier zum "Damenhund". Dann kam er ganz aus der "Mode", und es kam eine Zeit, da er sogar vom Aussterben bedroht war.

Fotos: R. J. Metzger
Fotos: R. J. Metzger

Trotz seiner geringen Größe ist der English Toy Terrier, entsprechend seinem ehemaligen Verwendungszweck, ein mutiger, kleiner Hund, der immer freundlich und fröhlich ist. Er ist flink und lebhaft und seinem Herrn treu ergeben. Sein Wert als Wachhund darf nicht unterschätzt werden; so klein er ist, kann er doch aufmerksam jeden ungewöhnlichen Umstand melden.

Fotos oben: B. Bauer-Knörlein

Zum Vergnügen der wettsüchtigen Cockneys in den Slums von London hetzte man sie in kleineren Arenen, die man schnell in Pubs einrichten konnte, auf Ratten. Blitzschnell und zielsicher packten sie zu und töteten die verhassten Nager, die häufig fast ebenso groß waren wie sie. Sieger war, wer in der kürzesten Zeit die meisten Ratten getötet hatte. Klein genug, um in der Rock- oder Manteltasche getragen zu werden, war dieser Hund zudem der beste Schutz gegen Taschendiebe, die ihre Augen auf den Wettgewinn geworfen hatten. Später avancierte der English Toy Terrier zum "Damenhund". Dann kam er ganz aus der "Mode", und es kam eine Zeit, da er sogar vom Aussterben bedroht war.

Foto: R. J. Metzger
Foto: R. J. Metzger

Durch sein kurzes, glattes und glänzendes Haarkleid, das mit seiner schwarzen Grundfarbe und den typischen lohfarbenen Markierungen einen der besonderen Reize des English Toy Terriers ausmacht, ist er ein äußerst pflegeleichter Hund, der lediglich regelmäßig gebürstet und höchstens ab und zu mit einem feuchten Ledertuch abgerieben werden muss. Den genauen Standard können Sie hier nachlesen.

 

Text: Klub für Terrier / www.kft-online.de 

 

Foto: R. J. Metzger
Foto: R. J. Metzger

Züchter

Curious Madcaps

Brigitte Bauer-Knörlein

Waldstr. 17

85290 Geisenfeld

Tel. 08452/734966

Mobil-Tel. 0171/2827955

info@curious-madcaps.com

www.curious-madcaps.com